::  Home
  ::  wozu Geschichte
  ::  über mich
  ::  machs na
GWS Geschichtswerksttte GmbH Echte und falsche Mythen
     

Echte und falsche Mythen

Ideologie ist kein Mythos

 

Das traditionelle Geschichtsbild mit all den Erzählmotiven vom Rütlischwur, von Teils Apfelschuss, vom Burgen­bruch und von der Vertreibung der Vögte wird häufig mit dem Argument verteidigt, es handle sich um Mythen, die als Verkörperung «tiefer Wahrhei­ten» über die Zufälligkeiten der histori­schen Tatsachen erhaben seien und : Aus der Volksseele heraus gewachsen - jene Werte verkünden, die das We­sen der Schweizer Nation ausmach­en. Bei näherer Prüfung zeigt sich freilich, dass diese Wertvorstellungen dem politischen Ideengut des 19. Jahrhunderts entstammen und mit der mittelalterlichen Gedankenwelt nicht das geringste zu tun haben. Kriegeri­scher Bürgersinn, Schwurtreue, Freiheitsdurst, demokratische Solidarität, Vertrauen in die Führung, die Schwei­zerschlacht als «grossartiger Höhe­punkt» der Geschichte und ähnliche Ausdrücke, wie sie sich in volkstümli­chen Geschichtsbüchern und im Standartvokabular patriotischer Re­den finden, verraten den nationali­stisch-militärischen Geist (oder Un­geist) des letzten Jahrhunderts. Be­kanntlich ist damals auch wider das bessere Wissen der Historiker von den Politikern das Gründungsdatum von 1291 erfunden worden.